Aktuelles

Anwaltschaft einmal anders – Unterwegs durch Würzburg

 

An einem trüben Donnerstagabend im Oktober haben wir die halbe Würzburger Anwaltschaft hinter dem Schreibtisch hervorgeholt. Wobei der Verdienst ehrlicherweise unserem Anwalts- und Nachtwächterjuwel Dr. Peter Auffermann und dem herrlichen Frankenwein gebührt:

 

Den ausklingenden Regenschauer konnten wir bei einer Weinprobe im Nachtwächterstüble gut aushalten, bevor der akademische Teil der Veranstaltung begann.  War der Rotling schon wohltemperiert, stand ihm der Rundgang durch die Altstadt in nichts nach. Die kurzweiligen und unterhaltsamen Geschichten des Kollegen Auffermann zu Balthasar Neumann, Tilman Riemenschneider und den üblichen Verdächtigen wurde untermalt von Bonmonts namhafter Schriftstellergrößen, welche sich allesamt auf die ein oder andere Weise in die Stadt verliebt hatten. 

 

So verging die Zeit wie im Flug, als wir erneut durstig im Maulaffenbäck empfangen wurden. Zwischenzeitlich auf volle Saalstärke angewachsen gab es erneut Freischoppen und – weil der altehrwürdige Anwaltsberuf zumindest bei Schankwirten noch etwas gilt – einen exquisiten Branntwein aufs Haus. Bestens verköstigt tauschten wir uns bis in die späten Abendstunden aus, bevor alle spät und später „durch die altvertrauten Gassen“ den Weg nach Hause fanden.

 

Erfreut können wir vermelden, dass die pandemiebedingte Durststrecke der Kollegialität und dem Engagement in der Würzburger Anwaltschaft keinen Abbruch getan hat. Wir bedanken uns nochmals herzlich bei Dr. Peter Auffermann für seine erstklassige Wein- und Stadtführung.

 

In diesem Sinne geht es auch schon gleich am 23.11.2022 mit unserer Mitgliederversammlung und dem anschließenden Abendessen in der Lilie in Volkach weiter. Wir freuen uns auf Euch!

 

Euer Vorstand des Würzburger Anwaltverein e.V.

 

 

Sichtbar und attraktiv – Nachwuchsarbeit wird ein immer größeres Thema

 

Ratlosigkeit ist ein Zustand, der in der Anwaltschaft bereits qua definitionem nicht aufkommen kann. In puncto Nachwuchsprobleme sind viele Kanzleien jedoch zumindest nah dran. Einig sind sich jedenfalls alle, dass dem entgegengewirkt werden muss – jede Kanzlei individuell, aber auch alle gemeinsam.

 

So trafen sich bereits im August der Vorsitzende des Würzburger Anwaltvereins Christian Semmler mit der Vorsitzenden des Berufsbildungsausschusses, mit dem Geschäftsführer der RAK Bamberg sowie mit Vorstandsmitgliedern des RENO Würzburg e.V. um Lösungsansätze für das latente Problem des Fachkräftemangels zu finden.

 

Schnell war klar: Um das Berufsbild Rechtsanwaltsfachangestellte (m/w/d) für den Nachwuchs attraktiv zu gestalten, muss es bei der potenziellen Zielgruppe erst einmal sichtbar sein. Insofern soll bereits in den Schulen aktiv angesetzt werden, um für den Beruf zu werben. Zudem soll verstärkt Präsenz auf den Berufsmessen gezeigt werden.

 

Auf dem kommenden Würzburger Berufsinformationstag im Februar 2023 wird der Würzburger Anwaltverein daher zusammen mit Unterstützung der Rechtsanwaltskammer und der RENOs einen Stand stellen und sicherlich viele Interessierte ansprechen können.

 

Euer Vorstand des Würzburger Anwaltverein e.V.

 

https://newsletter.rakba.de/ausgabe/11_2022/